Am Dienstag abend postete ich auf Twitter dieses Foto, das ich auf der Pinnwand meines Supermarkts sah. Dass ein Kind dieses begehrte Sammelalbum verkauft, für das sich seit Wochen Kinder im Kassenbereich entleiben, machte mich aufmerksam. Der Wunsch, den Erlös in eine Geige zu investieren, fand ich extrem ungewöhnlich.

Wie schnell Twitter als Echtzeitmedium ist, haut mich immer wieder um. Es dauerte exakt 19 Minuten inklusive des Austauschs von Adressen und Bankdaten, bis das wertvolle Album bei seiner Besitzerin bleiben konnte – weil sich nicht nur ein Instrument, sondern auch Geld für die ersten sechs Geigenstunden fanden.

@rudolfanders versprach, eine Geige zu senden, @theQ_ffm und die @textzicke überwiesen Geld. Heute morgen konnte die achtjährige Geigenschülerin ihr Instrument und einige Geldscheine im Geigenkoffer entgegennehmen. Sie hat sich riesig gefreut und schickt Euch ein ganz großes DANKE!