radio

„Liebe Hörerinnen und Hörer, sie merken es in diesen Stunden: In der Welt überschlagen sich die Ereignisse und von Saure-Gurken-Zeit kann nun wirklich keine Rede sein. Aber – und als hoffentlich treue Gebührenzahler wissen Sie, wovon ich rede – in unseren teuren Funkhäusern fehlt es am Nötigsten. 24 Stunden sind zu füllen, das ist kein Pappenstiel.

Älteren Journalisten haben wir aus Kostengründen längst kündigen müssen und die preiswerten Freelancer sind für Krisentage wie heute nicht erfahren genug. Deshalb frage ich unseren Klaus aus der Computerredaktion:

Klaus, was sagt das Netz zu den Ereignissen, wie kommentieren es die Sozialen Medien, ich sage nur Facebook, Twitter & Co?“