Nur mal angenommen, man hätte die Macht eines viel gelesenen Mediums und wollte einer politischen Partei im Vorbeigehen mal eben übel ans Bein pinkeln. Man würde das Wahlprogramm der Partei herunterladen und gezielt nach Schlüsselthemen suchen. Ist das Medium der Wahl aus Papier, suchte man nach Abgabenerhöhungen auf Mineralöl, geplanten Tempolimits oder einer finanziellen Mitbeteiligung des Profifußballs an den Kosten der wöchentlichen Polizeipräsenz.

Will man die Aufregung im Netz, sind die Reizworte natürlich andere. Impfgegner, Naturheilverfahren und Vegetarismus sind im Internet die Speerspitze der Unterwelt. (Ob vegan oder vegetarisch ist dabei auch schon egal – wer es simpel braucht, schmeißt auch das in einen Topf.) Die Medienpartner stehen in beiden Fällen fest: Die lauten Büttel, die reflexartig losplärren, nun wolle Partei xy dem kleinen Mann auf der Straße auch noch das letzte bisschen Spaß seines bisher schon grauen Alltags nehmen.

Die BILD hat den Bogen raus und heute ging es gegen die Grünen. Und herzlichen Glückwunsch, es wurde fleißig Stimmung gemacht. Funktioniert hat es heute  so:

[Headline BILD]
POLITIKER FORDERN VEGETARIER-TAG IN DER KANTINE Die Grünen wollen uns das Fleisch verbieten!

Der erste Teil der Überschrift ist nicht so ganz falsch. Tatsächlich fordern die Grünen in ihrem Wahlprogramm, dass Kantinen mit einem Vegetarier-Tag eine Vorreiterrolle im Bemühen einer Reduktion des unstrittig zu hohen Fleischkonsums einnehmen sollen. Dass die Grünen uns das Fleisch verbieten wollen, ist schlicht gelogen. Aber in der Kürze liegt nun mal die Würze.

[Text BILD]
„Ein Veggie Day ist ein wunderbarer Tag zum Ausprobieren, wie wir uns mal ohne Fleisch und Wurst ernähren. Vegetarisch kochen ist nämlich mehr, als nur das Fleisch weg lassen“, sagte Grünen-Fraktionschefin Renate Künast zu BILD.

Das ist der Satz aus dem Originaltext der BILD, der belegen soll, wie drakonisch die freudlose Renate Künast den Wurst- und Schnitzelfreunden ans Leder will. Selbst wenn Renate Künast korrekt zitiert sein sollte, sagte sie zu BILD also nicht, dass  die Grünen einen Gesetzesentwurf anstreben, der jeden Deutschen zwingt, an einem von sieben Wochentagen auf Fleisch zu verzichten. Eigentlich sagte sie lediglich, dass ein vegetarischer Tag eine Chance ist, beim Kochen mal was anderes auszuprobieren.

Mitgemacht haben im Internet wieder einmal viele, denen ich an dieser Stelle ausdrücklich gratuliere. Die Stimmungsmache der BILD auf 140 Zeichen zu verkürzen, ist jetzt nicht so die Superleistung, aber der gute Wille zählt und ich hoffe, das individuelle Feedback aus der Peergroup war entsprechend gut. Ich für meinen Teil lasse mir jetzt mein kross gebratenes Kätzchen schmecken.